Die Stand Up Paddler haben das Wildwasser entdeckt. Nachdem auf der Isar bei Bad Tölz schon des öfteren Stehpaddler Aufmerksamkeit auf sich zogen, dringt der Sport nun auch in verblockte Gewässer vor. Guido Meier von Bavarian Water hat seine Freunden aus Übersee auf die Loisach mitgenommen.

Foto zur SUP-Tour auf der Loisach.
Hochkonzentriert und mit viel Gefühl im Hintern balancieren die SU-Paddler durch die Griesenschlucht.
Foto: www.bavarianwaters.com

Get up, stand up! Stehend im Kajak durchs Wellen und Walzen? Da war doch was?! Genau, der Trend hieß Skijak, der Schwimmkörper an jedem Fuß ähnelte tatsächlich einer Symbiose von Ski und Kajak. Während heutzutage noch das ein oder andere Paar Skijaks auf den Dachböden diverser Vereinsheime vor sich hin staubt, gewinnt die Idee Wildwasser im Stehen zu befahren zunehmend an Popularität. Der Trendsport heißt Stand Up Paddling, hält seit mehreren Jahren Einzug auch auf deutschen Seen und Zahmgewässern. Wie bei jedem neuen Sport loten Pioniere die Grenzen von Mann und Material aus. So experimentierte Corran Addison mit mehrere Meter hohen Wasserfällen und der Schweizer Ron Fischer trainierte sein Balancegefühl in der Flimser Schlucht des Vorderrheins.
Doch auch Teile der bayerischen SUP-Gemeinde suchen die Herausforderung strömenden Wassers. So bieten die Jungs und Mädels des Münchner Tour-Anbieters Bavarian Waters nicht nur Einsteigerkurse und Genusstouren auf den oberbayerischen Voralpenseen an, sondern wagen sich auch in das schwallige Wildwasser von Isar und Co.

Foto zur SUP-Tour auf der Loisach.
Das Team von Imagine Surf und Bavarian Waters am Einstieg der Loisach (v.l.n.r. Guido Meier, Corran Addison, Christin Pinsonneault, Carsten Kurmis; vorne: Toni Meier).
Foto: www.bavarianwaters.com

Wie im KANU-Messereport berichtet war die SUP-Branche 2010 erstmals Teil der Kanumesse Nürnberg, indem sie ihren Sport im Rahmen der SUP-Expo präsentierte. Wen wundert es da, dass Guido Meier, Chef von Bavarian Waters, die Gunst der Stunde nutzte um seinen Geschäftskollegen aus Übersee eine bayerische Wildwasserperle näher zu bringen?!
Die Loisach sollte es sein, bei herbstlichem Niedrigwasser. »Den ganzen Tag war es neblig. Als wir uns aber Garmisch näherten, riss der Himmel auf. Die Zugspitze war zum Greifen nah, unsere kanadischen Freunde waren beeindruckt«, beschreibt Guido Meier die Szenerie. Auf dem blaugrünen Wasser der Loisach testeten die Stehpaddler das neue Imagine Rapid Fire Board, ein extrem wendiges SUP-Brett ohne Finne, das im Wildwasser gefahren werden kann. Außerdem wurden neue Integralhelme, Blades und weiteres Sicherheits-Equipment auf Herz und Nüren geprüft.
Im Team waren neben Guido Meier Corran Addison, Christine Pinsonneault und Carsten Kurmis von Imagine Surf. Mehr zu den Möglichkeiten des Stand Up Paddling in Bayern findet ihr auf den Seiten von Bavarian Waters.