Ende September versammelt sich die internationale Kanubranche wieder in Nürnberg, um auf der PADDLEexpo Geschäfte zu machen. Zwar ist die Kanumesse nach wie vor eine reine Fachmesse, wir vom KANUmagazin werden aber natürlich vor Ort sein und für Otto Normalpaddler Mäuschen spielen.

Foto: Peter Lintner

Die 12. Auflage der PADDLEexpo auf dem Gelände der Messe Nürnberg findet von Sonntag, den 28. September bis Dienstag, den 30. September 2014 erstmals in der neu erstellten Messehalle 3A statt. Messe-Chef Horst Fürsattel hat die maximal nutzbare Hallenkapazität von knapp 5000 Quadratmetern komplett ausgereizt, um die Standwünsche der 136 Aussteller berücksichtigen zu können.

 
Professionelle Arbeitsmesse
In Nürnberg sind neben den Branchengrößen aus allen Bereichen des Paddelsports sowie vielen bekannten Marken auch  rund 40 Neuaussteller vertreten, die sich dem Markt präsentieren. Die international führende Kanu- und Stand-Up-Paddling Messe, die auch immer interessanter für die angrenzenden Bereiche aus dem Sport- und Outdoor-Fachhandel, Angelsport und Tourismus wird, zeichnet sich neben der hohen Internationalität durch die zunehmende Professionalität einer Arbeitsmesse aus.
Im Vergleich zu den Anfangsjahren hat der Anteil an fixen Terminen auf der Messe deutlich zugenommen. Die Messe ist damit viel effektiver geworden, ganz im Sinne von mehr Geschäft pro Quadratmeter, was Aussteller und Fachbesucher gleichermaßen begrüßen. Die PADDLEexpo konzentriert sich als Spezialmesse auf alle Varianten des Paddelsports und bietet in Nürnberg Experten-Informationen höchster Qualität an den Ständen der Aussteller, aber auch im Rahmen von Seminaren und Workshops.

Foto: PADDLEexpo

Für angrenzende Branchen interessant
Erkannte man früher Paddler schon vor der Messe an Campern, Transportern und Kombis mit Booten auf dem Dach und vollgepackt mit Zubehör aller Art, trifft dies heute nur noch zum Teil zu, denn das Segment der falt- und aufblasbaren Boote wächst enorm. Dafür ist kein Dachträger oder Anhänger mehr nötig. Diese Produkte passen in den Kofferraum oder können mit öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden. Damit wird der Paddelsport für ganz neue Händlergruppen aus dem Sport- und Outdoor-Fachhandel interessant,  deren Kunden ihre Freizeit ebenso oft am Wasser verbringen wie Camping- und Caravan-Fans, Wohnmobil-Anhänger oder Angelsportler, die von weiteren Händlergruppen bedient werden, die bislang die PADDLEexpo nicht im Visier hatten. Die Aussteller der PADDLEexpo können jetzt passende Produkte liefern, für diese Händler aus den benachbarten Branchen, die die entsprechenden Kunden dafür haben. Diese Entwicklung wird die kommende PADDLEexpo mit Sicherheit beeinflussen, so dass einige neue Gesichter unter den 1.369 Fachbesuchern zu sehen sein werden, die im Vorjahr nach Nürnberg gekommen waren.


Hartware-Messe

Neben den Falt- und Luftbooten stehen unverändert Kajaks, Kanus, Stand-Up-Paddling (SUP), Freizeitboote, Angel-Kajaks und –Boards, Vermietboote, Paddel, Bekleidung und Zubehör im Fokus, wobei ein besonderes Markenzeichen dieser Messe das extrem tiefe Angebot an Hartware darstellt. Bademode, Flip-Flops, Sonnenbrillen oder Ähnliches findet der Fachbesucher in Nürnberg nicht. Hier sind die Paddelsport-Experten vereint.

Foto: PADDLEexpo

Newcomer und Erstaussteller
Neben sehr vielen bekannten Ausstellern sind auch interessante Newcomer auf der PADDLEexpo 2014 zu sehen. So z.B. Spade Kayaks. Einige alte Hasen der Szene haben eine Firma gegründet, die besonders leichte Wildwasser-Boote im PE-Blasverfahren herstellt. Erstmals dabei ist außerdem Vajda, ein großer Name in Sachen Wettkampfboote. Im Bereich SUP feiert die US-Marke Boardworks am Stand von Distributeur System X in Nürnberg Premiere.
Auch in Punkto Bekleidung sind interessante Erstaussteller an Bord. Dazu zählen die SUP-Neoprens der portugiesischen Marke Onda Wetsuites oder Stormm-Ride aus Polen sowie On-Line aus Slowenien. Bei den Zubehöranbietern ist GSB-Elektrik ein namhafter Messeneuling, ebenso wie Fasten-Systems, spezialisiert auf Halterungen für Angelruten und anderes Equipment. Außerdem werden in Nürnberg weitere OEM-Anbieter zu sehen sein, die im Auftrag verschiedener Marken Boote und Ausrüstung fertigen. Für sie ist die PADDLEexpo inzwischen die einzige Messe, die sie außerhalb Asiens besuchen.
 
Starkes Rahmenprogramm
Wenn die Branche sich trifft, darf natürlich auch ein entsprechendes Rahmenprogramm nicht fehlen. So ist der erste Abend traditionell den Standpartys und Get-Together-Einladungen vorbehalten. Bereits legendär ist die Industrie-Party mit Buffet, Musik und faszinierenden Filmen aus der Welt des Paddelns am zweiten Messeabend. Stets gut besucht sind die fachlich hochkarätigen Seminare und Workshops verschiedener Aussteller, die im Konferenzraum oder an den Ständen angeboten werden. Und ausgiebig genutzt wird die SUP-Lounge als zentraler Treffpunkt in unmittelbarer Nähe der großen SUP-Aussteller.
 
Die PADDLEexpo vom 28. bis 30. September in Nürnberg ist eine reine Fachmesse, zu der Endverbraucher keinen Zutritt haben. Wir vom Kanumagazin sind aber natürlich vor Ort und somit hautnah dran an den Trends für die nächste Paddelsaison. Im Heft werden wir wie immer ausführlich berichten. Und noch ein kleiner Hinweis: Für eine Austellung suchen wir einige betagte Bootsmodelle. Wer uns eines dieser Boote leihweise zur Verfügung stellt, bekommt die einmalige Chance, sich auf der PADDLEexpo selbst ein exklusives Bild von den Neuheiten aus der Welt des Paddelsports zu machen. Alle Infos gibt es auf unserer Facebookseite oder hier.