Der Frühling kommt mit ganzer Macht, 15 Grad werden am Wochenende erwartet. Vor gerade mal 14 Tagen hingegen lagen Tirols Schluchten noch tief verschneit, wohl aber sprudelte das Schmelzwasser unter den Eisrändern. Die KANU-Redaktion läutete die Nordalpensaison an der Brandenberger Ache ein.

Die Mission der Tour war allerdings weniger das Schluchtenpaddeln zum Spaß an der Freude. Vielmehr galt es Lettmanns neuen Creeker, die Granate L, in würdigem Gelände einer Testfahrt zu unterziehen. Nach einer Stippvisite am Unteren Walchen, der mit idealem Wasserstand, aber in – ob meterhoher Schneewände –  völliger Weglosigkeit dem Sylvensteinsee zuströmte, nahm das Team Kurs zur Brandy. Um die letzten Sonnenstrahlen abzugreifen, ging's bei bestem Fotowetter auf direktem Weg zur Straßenbrücke vor der Tiefenbachklamm. Gut ein halber Meter Schnee säumte die Ufer der gut gefüllten Brandy. Bis zum »Strahl« war alles auf Sicht fahrbar. Der Wanderweg, auf dem die Schlüsselstelle sonst unschwierig umtragen werden kann, erforderte gute Kondition. Jeder Schritt durch den jungfräulichen Schnee ließ Umtragewillige bis zur Hüfte einsinken. Besser hatte es da schon Granaten-Tester Matthias Stöckl, der dem üblen Schlitz mit beherztem Boof zu Leibe rückte. Für den Rest der Fahrt beherzigte man den Vorsatz, das Boot nur noch in Notsituationen zu verlassen. »Mairgumpen« und »Silberkatarakt« waren bei Pegel 0,60 in Mariathal flüssig zu fahren. Ein großes Danke an Gery Braune und seine Kollegen vom KC Kramsach für das geheizte Bootshaus und den gefüllten Kühlschrank.

Wie es den Testern mit Lettmanns Granate erging, lest ihr in KANU 2/2012, das ab 22. März im Zeitschriftenhandel zu kaufen ist.